Sehnsucht Mallorca – so nah, schön und vielseitig 

Auf dieser Insel noch Geheimtipps zu entdecken, ist fast so unmöglich, wie die Sandkörner am Strand zu zählen. Aber es geht! Janina Cordes berichtet von ihrer Lieblingsbucht und der Entspanntheit der Mallorquiner. 

Vielen kommen bei Mallorca direkt die vermeintlichen Exzesse am Ballermann in den Sinn, doch Mallorca hat so vieles mehr zu bieten. Es liegen Welten zwischen den sonnenverbrannten Partygästen am Ballermann und den exklusiven Hotspots auf der wohl schönsten Insel der Balearen.

Die Mallorquiner bringt nicht viel aus der Ruhe. Herzliche, tiefenentspannte Menschen sitzen in den späten Abendstunden mit hervorragenden Wein und köstlichem spanischen Essen am Hafen von Porto Colom. 147 Gläser Wein trinkt der Baleare statistisch pro Jahr – ist das etwa das Geheimrezept der Einheimischen?

Die Sonne brennt von dem tiefblauen Himmel. Ein märchenhafter Strand und kristallklares Wasser besitzt die kleine Bucht namens Cala Marsal. Davor befindet sich eine weitere Bucht, dort kann man direkt von den Felsen in das türkisblaue Wasser springen und herrlich schwimmen. Porto Colom ist ein Ort, an dem die Sonne im Juni um kurz vor zehn hinter dem Gebirge versinkt und am frühen Morgen wieder über dem Leuchtturm aufgeht. Im Hafen befinden sich viele Restaurants und großartige Lokale, besonders häufig mit spanisch-mediterraner Küche. Bei einer typisch spanischen Paella, Bruschetta und gekühltem Wein kann man die Seele gut baumeln lassen.

In Porto Colom gibt es kleine verschachtelte Seitengassen mit sehr feinen, aber bezahlbare Boutiquen. Ein Ort, an dem die wirklichen Mallorquiner noch die Sonne genießen und nicht die Flucht ergriffen haben – aufgrund der übermäßigen Fülle an Urlaubern.

Es sind die Ruhe und die Gelassenheit der Mallorquiner, das wunderbare Klima, die vielen Sonnenstunden am Tag und vermutlich auch der gute Wein, die diese Menschen so entspannt und zufriedenstellt.

Um wieder Kraft zu tanken und sich in einer entspannten und idyllischen Umgebung zu erholen, muss man nicht länger als 3 Stunden im Flieger sitzen. Diese Insel lohnt sich einfach.

Von Janina Cordes

[ssba]