O’zapft is – und danach? Der perfekte Ausgleich zur Wiesn

Es ist wieder soweit: Am 19. September startet das Münchner Oktoberfest. Dieses feuchtfröhliche Event zieht Menschen aus aller Welt an. Falls auch du einen Wiesn-Besuch planst und dir danach einen Tag Auszeit von der Gaudi gönnen willst, haben wir den perfekten Sightseeing-Tag für dich.

MORGENS

Los geht’s mit einem ordentlichen Frühstück – das darf nach ausgiebigem Alkoholgenuss nicht fehlen. Zu empfehlen ist das „Bohne und Malz“ am Stachus. Dort kannst du Frühstück à la carte bestellen und es nach Belieben aufpeppen.

Frisch gestärkt kann der Tag losgehen. Vom Café aus einmal um die Ecke biegen und schon bist du in der Innenstadt. Hier in der Kaufingerstraße schlagen alle Frauenherzen höher. Einmal im Kaufrausch vergisst man dort gerne mal die Zeit. Am besten du folgst einfach der Straße bis zum Marienplatz. Dort gibt es eine Menge zu entdecken.

20150213_132726

Das Rathaus beeindruckt durch seine Architektur und ist ein sehr beliebtes Fotomotiv. Schräg gegenüber kannst du jede Menge Leckereien, Delikatessen und Souvenirs auf dem Viktualienmarkt kaufen. Lust, München mal von oben sehen? Dann steige auf das Dach der Kirche „Alter Peter“. Der Nachteil für Sportmuffel: Erst mal muss man 306 enge Stufen hochsteigen, um die Aussicht genießen zu können. Lohnt sich aber trotzdem.

Falls du lieber etwas anderes als Klamotten und Menschenmassen sehen willst, kannst du vom Marienplatz aus mit der U3 in den Olympiapark fahren. Im Jahr 1972 wurde er anlässlich der Olympischen Spiele angelegt und erfreut sich seither großer Beliebtheit. So können Besucher den Olympiaturm hochfahren, einen Blick in das Stadion werfen oder die Olympia-Schwimmhalle von innen anschauen. Sehr oft finden auch Festivals oder Events im Park statt, bei denen es immer leckeres Essen und einiges zu entdecken gibt. Übrigens: Wenn du kein Geld für einen Blick auf München ausgeben möchtest, steig am besten auf den Olympiaberg. Auch von dort aus hast du einen Überblick über die ganze Stadt.

MITTAGS

Bei schönem Wetter ist jetzt der perfekte Zeitpunkt für ein leckeres Eis. Und das gibt’s in Uni-Nähe beim „Verrückten Eismacher“. Hier kriegst du nicht einfach Schoko, Vanille und Erdbeer-Kugeln, sondern sehr exotische Sorten. Heißt: Himbeer-Champagner, Oreo oder Schnitzel-Eis für die ganz Wagemutigen unter euch.

20150419_181155

Von der Eisdiele aus kannst du zu Fuß in den Englischen Garten gehen – eine der größten innerstädtischen Grünanlagen der Welt. Auf dem Weg dorthin kannst du einen Blick in die Ludwig-Maximilians-Universität werfen und dir das Geschwister-Scholl-Denkmal vor dem Gebäude ansehen. Im Englischen Garten angekommen, hast du allerhand Möglichkeiten, dir die Zeit zu vertreiben. Ob Spazieren gehen, Surfer gucken oder selbst eine Runde im Eisbach schwimmen. Oder du entspannst dich auch auf den endlosen Wiesen, siehst dir den Monopterus-Tempel an oder trinkst eine Maß Bier am Chinesischen Turm.

ABENDS

Genug relaxt? Dann ist jetzt Zeit fürs Abendessen. Und wo könnte man einen München-Besuch besser ausklingen lassen als im Hofbräuhaus? In den riesigen Hallen lassen sich täglich Tausende Besucher Hax’n, Schweinsbraten und Brotzeiten schmecken. Typisch Bayrisch eben. Was natürlich auch nicht fehlen darf: Bier. Und das gibt’s dort im Überfluss und schmeckt bestimmt schon wieder. An Guadn!

Von Katharina Brecht

[ssba]