Low-Carb-Food: Selbstgemachte Pizza

Ihr haltet Diät oder wollt einfach nur kohlenhydratarm satt werden? Dann seid in dieser Ecke der Kämpferküche genau richtig!

Eine leckere Mahlzeit genießen, ohne schlechtes Gewissen. Das heutige Rezept unserer Rubrik „Kämpferküche“ ist genau das richtige für Sportler mit diesem Ziel. Viel Eiweiß, wenig Kohlenhydrate und Fett, aber umso besserer Geschmack. Dünner Boden, fruchtige Tomatensoße und reichlich belegt – besser als beim Italiener schmeckt nur diese Pizza!

Zutaten: (für ein Blech)

200g fettarmer Hüttenkäse

2 Eier

1 EL geriebener Käse

3 EL Leinsamen

Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und vermischen und mit einer Gabel möglichst glatt rühren. Den Teig wie einen Pizzaboden auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.
  2. Den Boden für ca. 30 Minuten bei 180 Grad in den Ofen auf der oberen Schiene vorbacken.
  3. Anschließend herausnehmen, kurz abkühlen lassen und  nach Belieben belegen. Am Ende kommt die Pizza noch einmal bei 170 Grad in den Ofen bis der Käse den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat.

Das Besondere an dieser Pizza ist der geringe Kalorien- und Kohlenhydratanteil. Wer aufgrund seines Ernährungsplans keine Carbs zu sich nehmen möchte, passt beim Belag auf, dass keine Kartoffeln, Erbsen oder Mais auf die Pizza kommen. Das im Boden enthaltene Fett aus Käse und Leinsamen wird bereits beim Vorbacken aus dem Teig gedrückt, sodass dieser Wert ebenfalls entsprechend gering ausfällt. Allerdings solltet ihr darauf achten den italienischen Teigfladen nicht mit vollfettem Reibekäse zu überhäufen. Wählt lieber eine fettreduzierte Variante, die sparsam gestreut wird und legt lieber eine Portion mehr Gemüse oder Geflügel drauf.

So lässt sich auch ohne schlechtes Gewissen italienisch genießen. Guten Appetit!

Von Dennis Schmitt

[ssba]