Im April

1. Es trafen sich einst

– es war Anfang April –

das Nein-oh-nein

und das Ja-ich-will.

2. Das Nein-oh-nein

fing sofort an:

„Wann ist Frühling?

Wann nur, wann?“

3. „Ja, ich will auch

Sonnenschein!“,

stimmte Ja-ich-will

prompt ein.

4. „Nein, oh nein,

wo denkst du hin?

Das allein wär‘

kein Gewinn.

5. Warm müsste es

auch noch sein.

Sonne reicht nicht“,

sagte Nein-oh-nein.

6. „Ja, ich will auch

Sonnenschein“,

lenkte Ja-ich-will

schnell ein,

7. „der warm und noch

wärmer wird.

Ja, ich will, dass

nichts mehr friert.“

8. „Ach, so warm

mag ich’s auch nicht.

Na, dann reicht mir

doch das Licht.“

9. Da konnte der

April nicht mehr.

Jedes Jahr hat

er es schwer:

10. „Ja-ich-will und

Nein-oh-nein

fällt euch nichts mehr

Neues ein?

11. Jedes Jahr um

diese Zeit

habt ihr euren

kleinen Streit

12. und ihr wisst doch,

im April

ist das Wetter,

wie ich’s will.

13. Stellt euch lieber

solche Fragen,

die zur Harmonie

beitragen.“

Von Vivien Marie Rudek

[ssba]