Dort spiegelt sich ein Licht

Ich schau‘ hinab auf den Asphalt.
Dort spiegelt sich ein Licht.
Ich wünsche mir, es sei der Mond,
doch leider ist er‘s nicht.

Vom Regen nass die Straße seh‘
ich in ihr die Laterne.
Ihr schwaches Licht auf dunklem Grund
ersetzt mir heut‘ die Sterne.

Denn Schauerwolken schieben sich
dicht vor das Licht der Nacht.
Doch ich schau‘ auf ein Spiegelbild,
das mir entgegen lacht.

Von Vivien Marie Rudek

[ssba]