Der Pavillon im Wohnzimmer

Am 29.11. hat die „Sofabühne“ im Pavillon stattgefunden. Es war die Letzte für 2015 und in diesem Rahmen ein „Spezial“, bei welchem die Künstler ihr Improvisationstalent unter Beweis stellten.

Bisher traten die Künstler mit einem vorher selbst entwickelten Programm auf. Das „Sofabühnen Spezial“ hebt sich davon ab. Die Künstler waren eingeladen das Programm vorher gemeinsam in Werkstätten zu erarbeiten. Ziel dieser Werkstätten war es verschiedene Kunstformen miteinander zu verbinden. Das Improvisations- und Musikteam unter der Leitung von Marc Beinsen und Dominik Dietrich stellte musikalisch und literarisch beeinflusstes Improvisationstheater vor. Das Team um Eva Paulitsch und Kerstin Schulz befasste sich mit bildenden Künsten. Heraus kamen bildlich unterstützte Literaturvorträge, sowie eine Videoinstallation, welche Szenen im Hauptbahnhof Hannovers zeigte. Außerdem gab es einen Vortrag über einen kleinen Drachen, der das Fliegen lernt.

 
Der kleine Saal im Pavillon war mit alten Sofas, kleinen Beistelltischchen mit Snacks und alten Lampenschirmen bestückt. Auf diese Weise kam eine familiäre Wohnzimmeratmosphäre im Saal auf. Auch die Talks auf der Bühne wirkten sehr locker.

Am Einlass musste man sich für eine Krawatte oder eine Burka entscheiden. So wurde dem Abend noch ein politscher Anhang gegeben. Leider waren die literarischen Texte den Abend über eher schwach, die improvisierten Musikstücke umso besser. Insgesamt war es ein gelungener Abschluss für das Jahr. Gekrönt wurde er durch die anschließende After-Show-Party mit Musik von den DJs Hubert & Mehmet.

Von Chiara Thies

[ssba]