Beauty, Fashion, Hormontherapie

Ob Beautyvideos, Vlogs oder amüsante Storytimes – mit ihrer herzlichen und offenen Art konnte Jolina Mennen bereits über 250.000 Follower auf der Videoplattform Youtube für sich gewinnen. Dabei zeigt sie ihren Fans nicht nur Ausschnitte aus ihrem täglichen Leben, sie hat sie auch auf ihre ganz persönliche Reise mitgenommen: Denn ihre Karriere startete sie 2009 als Julian.

„Ich möchte so ehrlich und offenen mit dem Thema umgehen, wie es möglich ist“ – Mit diesen Worten startete Julian eines seiner zahlreichen Videos, welches er letztes Jahr im Dezember auf YouTube veröffentlichte. Keine Minute später teilte er mit: „Ich sage es jetzt ganz stumpf heraus. Ich bin Transgender und ja, ich bin eine Frau“. Mit diesem Video startete der biologische Mann Julian öffentlich seine körperliche Reise zur Frau Jolina, zu seinem wirklichen Ich. Als Jolina vor eineinhalb Jahren ihre Hormontherapie begann, nutzte sie die Chance, ihrer YouTube-Community ganz persönliche Einblicke zu geben und dokumentierte die ungeschönte Wahrheit. Neben der körperlichen Veränderung – zusätzlich zu den Hormonen unterzog sich Jolina auch einer komplizierten Gesichtsoperation, der „facial feminization surgery“ (Video FSS Operation)– zeigte Jolina auch ganz offen, welche Probleme eine solche Hormonumstellung mit sich bringt und mit welchen gesellschaftlichen Hürden transsexuelle Menschen zu kämpfen haben. Neben der „Toilettenfrage“ (Video „Toilettendrama“), wobei Jolina von Anfeindungen berichtete, zeigte sie erst kürzlich, wie ihr auch die Behörden regelmäßig Steine in den Weg legen. Trotz psychologischer Gutachten und zahlreichen Anträgen musste die Transsexuelle eineinhalb Jahre auf die Ausstellung eines neuen Personalausweises warten. Was für die Behörden ein vergleichsweise geringerer Aufwand gewesen wäre, stellte sich für Jolina als sehr kräftezehrend heraus, denn vor allem an Flughäfen musste sie sich immer wieder erklären, wieso ihre Papiere einen Mann ausweisen, vor den Mitarbeitern jedoch eine Frau steht.

Dieses Beispiel verdeutlicht, welche Verbesserungen in Bezug auf transsexuelle Menschen noch dringend erforderlich sind. Oftmals ist der Leidensdruck der Menschen ohnehin sehr hoch und wenn sie sich von diesem befreien wollen, wirft die Intoleranz der Mitmenschen neue, vorher nie dagewesene Probleme auf. Jolina jedoch hat diese weitestgehend hinter sich gelassen: Sie hat sich selbst gefunden und agiert auf YouTube nicht nur in Sachen Makeup, sondern vor allem beim Thema Toleranz, Selbstliebe und Selbstbewusstsein als Vorbild für viele.

Von Brianna Lache

Video: https://www.youtube.com/watch?v=_LJzkiXkfa4

Foto: Screenshot Lache

[ssba]