Aber bitte mit Creme!

Was tut man nicht alles für einen sonnengeküssten Teint. Doch wer Wert auf eine junge, gesunde Haut legt, sollte Vorsicht walten lassen an diesen Sommertagen. Regina Kirchmeier erklärt die Tücken der Sonneneinstrahlung und Tipps, wir ihr euch vor ihnen effektiv schützen könnt.

Hallo ihr Lieben!

Hier oben in Hamburg, wo ich mich gerade befinde, stürmt und regnet es und trotzdem ergreife ich die Chance und schreibe über Sonnenschutz. Es ist ja schließlich Sommer. Sagt der Kalender zumindest… Und egal, ob die Sonne nun gerade scheint oder nicht, wir müssen unsere Haut schützen! Okay, müssen nicht, wenn wir alt und schrumpelig werden wollen. Das alt lässt sich wohl kaum vermeiden, allerdings kann dem schrumpelig etwas entgegengewirkt werden. Und jetzt dürft ihr drei Mal raten, wie das am besten funktioniert. Ich will ja nicht wie Mutti klingen, aber: Sonnenschutz ist verdammt wichtig!

Man muss kein Wissenschaftler sein, um zu wissen, dass UVA- und UVB-Strahlen schädlich für unsere Haut sind. Aber nicht nur im Sommerurlaub muss die Haut geschützt werden. Schnee reflektiert die Sonnenstrahlen ebenso wie Sand, Wind transportiert sie schneller und auch Schatten bietet keinen Schutz vor den Strahlen. Fast 80 % der sichtbaren Hautalterung geht auf UV-Strahlung zurück. Und da UVA-Strahlen das ganze Jahr über gleich stark sind, sollte zumindest im Gesicht nicht darauf verzichtet werden.

Und bloß keine Angst vor Sonnencremes! Ich weiß, das Image ist nicht gerade hervorragend, denn keiner liebt es, wenn alles schmierig, fettig und klebrig ist. Doch es gibt auch Sonnenschutz, der genau dies nicht ist und schnell einzieht. Dies ist vor allem für den Schutz des Gesichtes relevant, denn hier sollte täglich Lichtschutzfaktor aufgetragen werden. Da ich hier hauptsächlich über Beauty sinniere, geht es mir vor allem um den Sonnenschutz für das Gesicht. Denn nirgends sonst würden wir doch am liebsten ewig glatt bleiben wie ein Baby-Popo. Gerade wenn man regelmäßig Make-up trägt, ist es natürlich wichtig einen Sonnenschutz zu verwenden, der

  1. Einen hohen Lichtschutzfaktor hat und
  2. gut als Make-up-Grundlage dient.

Ich bin selbst immer noch erstaunt, dass es gar nicht so schwierig ist solche Produkte zu finden.  Diese beiden Sonnencremes für das Gesicht habe ich sehr ausgiebig getestet und kann beide guten Herzens weiterempfehlen.

Die Sonnencreme Capital Idéal Soleil von Vichy hat einen Lichtschutzfaktor von 30 und ein mattes Finish, was vor allem bei öliger Haut ein Segen ist. Sie zieht schnell ein und passt gar nicht zum schmierigen Sonnenschutz-Image.

Die Sensitive expert+ von Garnier Ambre Solaire hat einen sehr hohen Lichtschutzfaktor von 50, was vor allem für helle Häutchen gut geeignet ist. Sie ist zwar nicht matt, aber fühlt sich an wie eine schön reichhaltige Gesichtscreme. Ganz wichtig: Beide riechen gar nicht nach typischer Sonnencreme.

Natürlich bin ich kein Sonnenschutz-Experte, aber es schadet sicher nicht das Thema Sonnenschutz wachzurufen, sodass sich der ein oder andere darüber informiert. Man mag jetzt meinen, dass sei alles viel zu aufwendig, aber nach der Tagescreme eine weitere Schicht aufzutragen scheint mir erträglich.

Kleiner Tipp: Für mich ersetzt der Sonnenschutz meinen Primer, denn darüber lässt sich die Foundation hervorragend verblenden.

Also gehet hinaus und kaufet euch eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, um eure Haut ewig jung zu halten! –oder so ähnlich.

Einen wunderschönen Sommer euch allen!

Von Regina Kirchmeier

[ssba]